Willkommen auf der gemeinsamen Webpage von
 Elektrohaus Eberl in Brannenburg
und Schreinerei Wieland in Flintsbach

Verkauf - Büro - Ausstellung: Rosenheimer Straße 49 - 83098 Brannenburg (Fax: 08034 / 4636) info@elektro-eberl.de
Fertigung:
Nußdorfer Straße 6 - 83126 Flintsbach (Fax: 08034 / 908401) info@schreinerei-wieland.de
Telefon: 08034 / 8808

Öffnungszeiten Elektrohaus Eberl
Mo.-Fr.: 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr
14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag : 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr

Auf uns können Sie sich verlassen,...
...denn die Schreinerei Wieland ist auch dieses Jahr wieder Teil der Qualitätsgemeinschaft "Entspannt Modernisieren" und bietet Ihnen
Kompetenz seit 1890 sowie qualitativ-fachgerechte, kostengünstige Modernisierungsmaßnahmen.

Für Ihre Sicherheit...
...sind wir autorisierte Betriebe für die Installation und Wartung von Genius Rauchwarnmelder, GEZE & Hekatron Feststellanlagen und Brandschutztüren:
         

Referenzen
Altarerweiterung St.Martin, Flintsbach
Obst- und Gemüsehandel Steiner, Brannenburg
Sporthaus Steigenberger, Aschau im Chiemgau
Funkhaus Bayerischer Rundfunk, Wendelstein (1838m)
Naturhotel Thannerhof, Bayrischzell
Privatbankiers Hauck & Aufhäuser, München
Vorstandsetage und Sitzungssaal MAN, München
Citibank, deutschlandweit
Giorgio Armani - Maximiliansstraße, München

Historie Elektro Eberl
1959 kommt Georg Eberl nach mehrjährigen Aufenthalt als Elektromeister auf einem Schwimmbagger in Syrien nach Deutschland zurück und gründet nach der Hochzeit, in der Bauernstube seiner Schwiegereltern, seinen Betrieb noch als 1-Mann-Betrieb.
1961 wird das Wohn und Geschäftshaus in Kirchdorf / Inn erbaut.
1962 Das Gebiet der Elektroinstallation erstreckt sich vom einfachen Wohnhaus bis zum Großbau mit Klima- und komplizierten Schaltanlagen.
1972 werden die Verkaufs-, Büro- und Lagerräume durch einen Neubau an der Kufsteiner Strasse erweitert. Der Artikel vom Lokalblatt.
1982 kann das Geschäft in Brannenburg erworben werden, das von der Tochter Christine (Elektrokaufmann) geleitet wird.
1995 wird das Sortiment gestrafft und die Verkaufsräume werden komplett nach Brannenburg verlegt.
2001 übernehmen die "Junioren" Christine und Sepp Wieland (Schreinermeister) die Firma Elektro Eberl. Nun profitiert die Firma durch das zusätzliche "Know-How" der Schreinerei, da nun komplette Bauvorhaben und Montagen bei Innenausbauten aus einer Hand geboten werden können.
2010 feierte Elektro Eberl sein 50-jähriges Jubiläum und ünterstütze dabei das Christliche Sozialwerk Degerndorf und das Berufsbildungszentrum Miesbach

Galerie

              
 

Historie Schreinerei Wieland
1890 gründete der Schreinermeister Josef Wieland in Flintsbach eine Schreinerei. Den durch das Inntal wehenden "Erler Wind" nutzte er mit einem selbstkonstruierten Präriewindrad zum direkten Antrieb der Holzbearbeitungs- Maschinen. Erst mit dem Bau der Wendelsteinbahn um 1912 hielt die Elektrifizierung der Schreinerei Einzug.
Schon damals wurden alle einschlägigen Schreinereiarbeiten ausgeführt. Der Schwerpunkt lag jedoch im Treppenbau. Es ging sozusagen Stufe um Stufe aufwärts. 1954 übernahm der Sohn Josef Wieland den elterlichen Betrieb. in den Nachkriegsjahren hatte die Bauschreinerei Hochkonjunktur.
Später ging man mehr auf den Möbel- und Innenausbau über. Die Herstellung bäuerlicher Möbel und kompletter Stubeneinrichtungen traten an die erste Stelle. Neben zahlreichen Auftraggebern aus der näheren Umgebung fand die Qualitätsarbeit der Schreinerei Wieland auch Freunde im Schwarzwald, der Pfalz, im Saar- und Rheinland, sowie in Wolfsburg. Sogar auf der Insel Kreta befindet sich ein Schlafzimmer aus Flintsbach.

Mit dem Einstieg von Josef Wieland jun. wurde der Maschinenpark erweitert und damit die Möglichkeit zur Herstellung von modernen Möbeln sowie Bank- und Geschäftsausstattungen geschaffen. Neue Techniken in der Oberflächenbehandlung steigern die Qualität der Produkte und für die Raumplanung mit dem Kunden steht ein Computer-Zeichenprogramm zur Verfügung, das bereits den ersten dreidimensionalen Eindruck des späteren Werks vermittelt. Die Schreinerei Wieland wird schon in der 3. Generation geführt. Josef Wieland, Schreinermeister, Bezirkskulturwart von Oberbayern und Träger der Goldenen Ehrennadel des Schreiner Fachverbandes übergab die Betriebsführung mit dem Jahreswechsel 95/96 an seinen Sohn Josef Wieland junior.
Josef Wieland junior, ebenfalls Schreinermeister, betreut jedes Projekt von den ersten Planungsschritten bis zur Übergabe an den Kunden persönlich. Er läßt es sich nicht nehmen bei der Montage selbst mit Hand anzulegen. Das garantiert hohe Qualität zu einem akzeptablen Preis. Vom Küchenstuhl bis hin zum Kirchenstuhl sind Sie bei der Schreinerei Wieland in den besten Händen.

Impressum:
Zuständige Kammer: Handwerkskammer München,
Max Joseph Strasse 4, 80333 München
Tel.: 089 / 5119-0, fax.: 089 / 5119-285
Berufsbezeichnung: Handwerksmeister
(verliehen in der Bundesrepublik Deutschland)
berufliche Regelungen: Handwerksordnung
( zu finden im Bundesgesetzblatt 1,
Seite 3074 in der Fassung vom 24.09.1998 )
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer : DE 177 59 37 26
gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz:

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalter externer Links.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.
© 2014